Rechtsgebiete

 

 

Definition der Rechtsgebiete 

Familienrecht

Die Institution Ehe war über lange Zeit Inbegriffvon Beständigkeit und Sicherheit. Obwohl sich Hochzeiten nach wie vor großer Beliebtheit erfreuen, gibt es immer mehr Trennungen und Scheidungen mit vielfältigen menschlichen und rechtlichen Konsequenzen. Die Trennungsphase ist für alle Beteiligten »» insbesondere auch die Kinder sehr belastend.

Ich helfe Ihnen, die notwendigen rechtlichen Schritte

– zur Berechnung des Unterhalts und des Zugewinns,
– zur Durchführung des Versorgungsausgleichs,
– zur Vermögensauseinandersetzung,
– zur Regelung des Sorge- und des Umgangsrechts, zur Nutzung der Ehewohnung.
– zur Teilung des Hausrats

einzuleiten.

Online-Scheidung

Außer einer herkömmlichen Trennungs- und Scheidungsberatung biete ich Ihnen Scheidung online als einfache und kostengünstige Lösung an. Eine besonders schnelle  Scheidung erreichen Sie bei einvernehmlichen Fällen, bei denen in der  Regel nur ein Anwalt benötigt wird. Sie müssen nicht am Ort der Kanzlei Ihres  Rechtsanwalts wohnen; die Online-Scheidung ist unabhängig vom  Wohnort des Mandaten. Die Gebühren werden wie vorgeschrieben dem  Rechtsanwaltsvergütungsgesetz entnommen; über die voraussichtliche Höhe  der gesamten Scheidungskosten werde ich Sie unverzüglich informieren.

Zum Online-Scheidungsformular…

Mediation

Es gibt mannigfaltige Konflikte zwischen Menschen, besonders auch innerhalb der Familie. Als Altemative zur gerichtlichen Konfliktbehandlung ist das Mediationsverfahren, das die Vcmiittlung zwischen den Beteiligten zum Ziel hat, geeignet, eine schnelle und kostengünstige Lösung zu finden. Voraussetzung ist. dass die Konfliktpartner bereit sind, über die strittigen Punkte zu verhandeln und eigenverantwortlich Lösungen zu entwickeln.

Als Mediatorin habe ich die Aufgabe, auf Fairness zu achten und den Einigungsprozess zwischen den Beteiligten zu fördern.

Erbrecht

Zum Erbrecht zählen sowohl Fragen zum Testament vor Eintritt des Sterbefalls als auch Fragen der Testamentsauslcgung nach dem Eintritt des Sterbefalls. Leider gibt es öfter vielfach Streitigkeiten unter Erben. die oftmals ohne rechtliche Beratung und Vertretung nicht sinnvoll beigelegt werden können. Hier stehe ich Ihnen mit meiner Hilfe zur Seite.

Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung

Solange wir gesund sind. treffen wir unsere Entscheidungen eigenverantwortlich. Was passiert aber im Fall von Krankheit oder Alter, wenn wir vorübergehend oder auf Dauer nicht mehr in der Lage sind, unsere Angelegenheiten selbst zu regeln?

Hier gibt es die Möglichkeit, eine rechtlich bindende Vorsorge zu treffen. Durch eine Vollmacht können Sie Ihre Vertrauensperson bevollmächtigen, Sie in allen Angelegenheiten der Gesundheits- und Vermögenssorge, im Fall der Pflegebedürftigkeit , bei Behörden und vor Gericht zu vertreten.

In einer Betreuungsverfügung bestimmen Sie für den Fall, dass Sie infolge Krankheit, Alter oder Behinderung Ihre Angelegenheiten nicht mehr selbst besorgen können, Ihren Betreuer „als Ihren gesetzlichen Vertreter selbst.

Die Patientenverfügung betrifft die Regelung ärztlicher Maßnahmen in dem Fall, dass der Kranke seinen Willen nicht mehr bilden oder äußern kann. Da ärztliche Maßnahmen grundsätzlich der Einwilligung des Patienten bedürfen, würde im Fall der fehlenden Willensbildung Möglichkeit die Patientenverfügung helfen. Dabei ist eine sorgfältige und unmissverständlichee Formulierung unabdingbar, um eine Bindungswirkung der Verfügung für den Arzt zu entfalten.

Neben der Verteidigung in Strafsachen zählt auch die Vertretung in Nebenklageangelegenheiten zu meinen Tätigkeitsbereichen.